Category: philippino style

Lanzones Festival

[dropcap]Nach[/dropcap] langer Zeit nun melden wir uns zurück mit einem kleinen Post. Wie immer ist sehr viel passiert und wie immer ist wenig Zeit dagewesen, um all die Entwicklungen und Eindrücke zu sortieren und niederzuschreiben. Zudem ist unser Laptop kaputt gegangen, die Tastatur hatte sich verabschiedet und auch das Ersatzteil aus China sprang überhaupt nicht …

Read on
Vulcanizing in Davao

[dropcap]Es[/dropcap] ist viel passiert in den letzten Tagen, vieles davon fand im verborgenen statt, so dass es für mich den Anschein erweckt, als ob wir uns nicht genug bewegen. Neben bürokratischen „Erlebnissen“, den Besuch von Kopfläusen und jeder Menge Regen, der angenehme Kühle mit sich bringt,  ist nicht wirklich viel passiert. Die Schulen hier haben …

Read on
Ma-a Schmiede

[dropcap]Kokosnüsse[/dropcap] gehören mit zu meinen Hauptnahrungsquellen hier, man kann sie fast überall kaufen. Gerade abseits der Hauptstraßen besitzt jede Familie mit einem größeren Grundstück ein paar der Kokospalmen und verkaufen die Früchte für einen Durchschnittspreis von 20 Peso. Jedoch muss man sich erst durch eine mehrere Zentimeter dicke faserige Schicht und einer sehr festen Schale arbeiten, um …

Read on
Gestrandet im Niemandsland – Teil 1 der Surigao Reise

Vor zwei Tagen lag ich abends gemütlich auf dem Sofa und las, als plötzlich die Türen aufgingen und alle aus dem Haus stürmten. Erdbeben. Das alte Sofa fing die Vibrationen so gut ab, dass ich es nicht bemerkte. Es war nicht besonders stark, da das Epizentrum 400 km nördlich von uns lag,  in Surigao. Dort …

Read on
Alltag A

[dropcap]Unsere[/dropcap] erste Woche ist fast vorbei und der Jetlag nähert sich so langsam dem Ende. Die Schlafphasen während des Tages werden kürzer und zum Glück die nächtlichen länger! Wir wohnen zurzeit bei einer Familie, die seit ca. 30 Jahren hier in Davao wohnt. Christian ist Missionar aus Deutschland und seine Frau, Adela, war ebenfalls lange …

Read on
Der Führerschein

[dropcap]Heute[/dropcap] haben wir uns dem ersten Papierkrieg gestellt. Wir fuhren dazu gemeinsam mit unserem Freund zum „Land Trasportation Office“, kurz LTO, um einen Führerschein auf den Philippinen zu beantragen. Wir wollten einen neuen Führerschein beantragen, unser Freund eine Verlängerung des bereits lange abgelaufenen Führerscheines. Abgelaufen scheint hier nicht so das große Problem dazustellen, der Toleranzbereich …

Read on
Erstkontakt

[dropcap]Nach[/dropcap] meinem letzten Aufenthalt auf den Philippinen habe ich mir vorgenommen, bei nächster Landung den Boden des Flugfeldes zu küssen. Aber Manila ist dreckig. Für manchen Reisenden der schlimmste Ort, den sie auf ihrer Asienreise passieren und aushalten mussten. Solange man nicht zwei Stunden vom Zentrum entfernt wohnt, sollte man hier gar nicht wohnen, so …

Read on