Der Führerschein

Heute haben wir uns dem ersten Papierkrieg gestellt. Wir fuhren dazu gemeinsam mit unserem Freund zum „Land Trasportation Office“, kurz LTO, um einen Führerschein auf den Philippinen zu beantragen. Wir wollten einen neuen Führerschein beantragen, unser Freund eine Verlängerung des bereits lange abgelaufenen Führerscheines. Abgelaufen scheint hier nicht so das große Problem dazustellen, der Toleranzbereich ist sehr variabel, wie wir später selber feststellen durften.

Wir betreten den Eingang, nach dem unserer Rucksack auf mögliche Waffen und Drogen untersucht wurde. An allen öffentlichen Ämtern, an Banken, Malls, größeren Läden, kurz überall wo viel Geld fließt, werden die Taschen kontrolliert. Dabei habe die Philippinos im Laufe der Jahrzehnte verschiedene Methoden entwickelt, die äußerst zuverlässig arbeiten. Manchemal wird kurz am Rucksack gewackelt, mal kurz mit einem Stock, welcher einem Schlagzeug Stick gleicht, im Rucksack gerüht; Manch einer kann sogar durch reines Händeauflegen die Tiefen des Rucksackes untersuchen. Interessant sind auch die Metalldetektoren, die wie kleine Paddel geformt sind. Sie piepen eigentlich immer, jedoch ohne Konsequenz.  

Wenig später kommen wir in die Halle, welche zu verschiedenen Zeiten verschiedene Zwecke erfüllt. Es ist bereits brechend voll, obwohl es erst 9 Uhr morgens ist. Gut, dass wir jemanden dabei haben, der eine ungefähre Ahnung von dem Ablauf hier hat. Wir bekommen jeder einen Antrag in die Hand gedrückt und füllen ihn in einem kleinen Bereich aus, wo es kleine Läden gibt. Wir bestellen Kokosnusswasser und ein paar Donuts, welche hier sehr günstig sind – ich liebe es, und machen uns an die Papierarbeit.

 

Wartebereich

Der Wartebereich besteht aus etlichen Stuhlreihen. Um sie herum sind diverse kleine Büros, in welchem es verschiedenes zu beantragen gibt. Räume zur Drogenkontrolle, Gesundheitskontrolle, Kopierraum, Fahrzeugregistrierung ect…Es gibt keine Wartenummern. Das Prinzip ist auch hier wieder ganz einfach. Stuhlreihen – es gibt verschiedene Stuhlreihen, in die sich der Wartende einreiht – je nach dem an welchem Büro er am Ende ankommen möchte. Ist eine Person fertig mit seinem Antrag, rutschen alle einen Stuhl weiter, recht simpel – und um das ganze noch abzurunden gibt es fast durchgehend Aufrufe für Personen, denen noch Dinge in ihren Anträgen fehlen, oder die sich mittels Stühlerückens in einen Bereich nahe des Büros vorgearbeitet haben und irgendwie schon in die Vorauswahl geraten sind.

Wir kommen vorher noch einmal in ein kleines Büro einer kleinen Seitengasse, wo sich ein „Spezialist“ für unseren Fall befindet. Von dem erfahren wir ein paar interessante Fakten. Fakt Nummer eins besagt, dass jeder mit einem Balik bayan Visum (ein Jahresvisum für mit Philippinos verheiratete Personen) seinen Führerschein für einen Jahr verlängern kann, wenn sein Visum ein Jahr und länger gültig ist. Interessanter Weise ist dies nicht möglich, da ein Balik Bayan Visum max 365 gültig ist, und am Tage der Vorstellung im LTO durch den einen Tag Verzögerung nur noch 364 Tage gültig ist! Was dann in solch einem Falle passiert, konnte uns der Spezialist nicht sagen – immerhin sei das Visum dann ja weniger als ein Jahr gültig. 

In unserem Fall, da wir ja nur auf Sparflamme laufen (Touristenvisum) geht nur die Möglichkeit der Nutzung eines internationalen Führerscheines. In der Vorbereitungszeit vor Abreise las ich allerdings die Information, dass selbst ein internationaler Führerschein, genau wie der EU Führerschein, auch nur drei Monate Gültigkeit nach Einreise hat. Das uns der Spezialist sagte, dass es nicht so sei, sondern der internationale Führerschein immer Gültigkeit besaß, wollten wir noch einmal in den Bestimmungen schauen, die sich an einer Wand angeheftet befinden sollten. Natürlich gab es die nicht, denn wie auch die Untersuchungstechniken für Rucksäcke variabel sind, sind auch die Aussagen variabel und lassen viel Spielraum zu. Gut möglich, dass ein anderer Mitarbeiter das anders definieren würde – bzw. an einem anderen Standort.

Die nächsten Möglichkeiten für uns wären es einmal über einen Agenten zu probieren, der für uns das alles erledigt (kommt aber ab und zu mal ein gefälschter Führerschein raus) – oder der kleine Umweg über eine Fahrschule, die nach Abschluss der Prüfung irgendwie den Führerschein bereit halten müssen. Es bleibt spannend. Natürlich kann man auch alle 3 Monate einmal kurz ausreisen,aber ich bin sicher, wir finden hier irgendwie ein Schlupfloch. Meistens ist das so. 

Unser Freund muss noch eine Weile in seiner Stuhlreihe hocken und wir nutzen die auf zwei Stunden geschätzte Wartezeit, um in die gegenüberliegende Mall zu gehen. Nach anderthalb Stunden kommen wir zurück und unser Freund befindet sich schon in der zweiten Stuhlreihe.

Auf einmal heißt es, es geht erst mal nicht weiter. Eine Stunde Pause für eine katholische Messe. Es ist Mittag und aus dem Menschenhaufen schält sich ein Priester heraus, und bereitet alles für eine Messe vor. Eine Nonne baut mitten im Raum einen Tisch mit seltsamen Utensilien auf. 

Wir nutzen den Moment und fliehen dem Götzendienst – zuhause angekommen erwartet uns ein schöner Mittagsschlaf in der Mittagshitze. 

Noch drei Monate Zeit, eine Lücke im System zu finden!

 

 

 

 

 

Enno Goerlich

Anführer des kleinen Wolfsrudel, für jedes Abenteuer zu haben.

Kommentar verfassen

Translate »
%d Bloggern gefällt das: